Quartalsupdate im Juli

Liebe Besucher unserer Webseite,

 

nach einer kleinen Winterpause möchten wir Sie über die Neuigkeiten in unserem Verein informieren.

 

Am 16. Dezember 2018 feierten wir in unseren Vereinsräumen unseren Jahresabschluss. Dort ließen wir gemeinsam mit unseren Mitglieder das Jahr bei Kaffee und Kuchen revue passieren. Außerdem wurden nochmal die fleißigen, freiwilligen Helfer der Ausstellung geehrt.

 

Vor Weihnachten führten wir außerdem kleinere Korrekturen von Defekten der Ausstellung durch. So nahmen wir uns die Kehrschleife von Ochsenhausen vor und tauschten an dieser den Rückmelder aus, der für die Umpolung der Kehrschleife benötigt wird. Außerdem schlossen wir die Beleuchtung auf diesem Modul endlich an, sodass danach diese schönen Aufnahmen entstehen konnten:

Der 29. Dezember stand ganz im Zeichen der Fotos und Erinnerungen: An diesem Abend präsentierten Vereinsmitglieder und Freunde des Vereins ausgewählte Fotos zum Thema Eisenbahn, entweder in Form eines Jahresrückblicks oder einer Zusammenfassung einer Reise. Dies war definitiv ein gelungener Abschluss des Jahres.

 

Das neue Jahr begannen wir mit Arbeiten an Warthausen. Die DKW hat mit den normalen Servos Problemen gemacht, da die Haltekraft für die Weiche zu gering war. Deswegen hatten wir uns auf der Modellbau Bodensee neue Servos mir höherer Haltekraft gekauft. Diese bauten wir im neuen Jahr ein und programmierten die SwitchPiloten passend für die neuen Servos.

 

Außerdem begannen wir damit unsere Anlage "Abershausen an der Jaa" probeweise Aufzubauen. Zum einen diente dies, um den Landschaftsbau weiter fortzuführen und auszugestalten. Dazu gehört zum Beispiel das das Bahnhofsgebäude gealtert und zusammengebaut wird. Außerdem wurden die Signalkästen nach dem Altern wieder an die Signale geklebt und die Bahnsteigkanten für Gleis 1 wurden provisorisch mit Pinnägeln befestigt. Da mit den Reißnägeln kein Zug über das Gleis fahren konnte, begannen wir wenige Woche danach, den Bahnsteig mit Leim und kleinen Holzklötzen auf der Anlage zu befestigen.

Ein anderes Ziel war verschiedene Steuerungssoftware für unsere Anlagen zu testen, um eine passende Lösung für die Zukunft zu haben. Dabei ist uns vor allem die Möglichkeit und der Umfang der Automatiksteuerung wichtig. Nach aktuellem Stand werden wir jedoch keine fertige Lösung verwenden, sondern eine eigens programmierte App zur Steuerung der Anlage verwenden. Diese wird aktuell auf Android-Basis entwickelt und soll zunächst Fahrstraßen, Signale und Weichen schalten können. Zum Schalten wird eine Verbindung per Netzwerk zur ECoS gebraucht. In der nächsten Ausbaustufe werden dann noch weitere Features hinzukommen, dies wird aber frühestens nach einem ausgiebigen Test erfolgen.

Zum jetztigen Zeitpunkt können wir zumindest Fahrstraßen ähnlich wie mit Start- und Zieltastern schalten und auch wieder zurücknehmen. Auf der App werden die Fahrstraßen dann wie im Vorbild des Elektronischen Stellwerks (ESTW) entsprechend ihres Typs farblich gekennzeichnet. Außerdem können wir schon die Rückmeldung der entsprechenden Dekoder auf dem Tablet verfolgen.

Zusammenhängend mit den Tests auf Abershausen rüsteten wir, zunächst unsere Kessel- und Holzwagen, mit Widerstandsachsen aus. Dadurch können wir auf dem Stellwerk über die Rückmeldung sehen, wo auf der Anlage die Wagons stehen.

 

Einen abschließenden Absatz zu Abershausen: Am geplanten Holzverladeplatz soll zukünftig ein Verladekran als Funktionsmodell entstehen. Dazu testen wir aktuell die geplante Realisierung mit einem Arduino, einem Joystick und zwei kleinen Motoren.

 

Neben den Arbeiten an Abershausen, wird auch an Warthausen weitergearbeitet. Aktuell wird der Bahnsteig vorbildgerecht ausgestaltet. In den nächsten Wochen sollen noch weitere Module folgen.

 

Außerdem begann die Jugendlichen wieder mit den Arbeiten an Ihren Kinderspielanlagen. Zum einen wurden Bretter als Halterungen für die Trafos gebaut und die Landschaft aus Styropor weiter geformt. Eine Straße führt nun vom Berg des Tunnels hinunter in die Ebene.

 

Die Jugend spielt bei uns außerhalb unserer Jugendgruppe auch eine große Rolle: Am 15. März öffneten wir unsere Tür im Rahmen des ELANs für Grundschüler aus Markdorf. Dort konnten Sie zunächst entweder an der Kinderspielanlage der Jugendgruppe selber Züge fahren, oder die Züge auf Abershausen beobachten. Anschließend durfte sich jeder einen Bausatz heraussuchen und diesen mit mehr oder weniger Hilfe zusammenbauen.

 

An der Märklinanlage wird auch fleißig weitergearbeitet. Die Elektrik auf dem ersten Modul ist größtenteils überarbeitet und so können bald schon die Arbeiten am zweiten Modul aufgenommen werden. Alles in allem hoffen wir unsere beliebte Märklinanlage bald wieder ausstellen zu können, dieses Jahr wird sie leider noch nicht an unserer Ausstellung teilnehmen können.

 

Am 22. März fand in unseren Vereinsräumen die jährliche Mitgliedervollversammlung statt. Neben einem Rückblick auf das vergangene Jahr seit der letzten Versammlung, wurden auch Beschlüsse über anstehende Arbeiten gefasst. Außerdem wurde der Vorstand in seinem Amt bestätigt.

 

Am 23. März fand in Markdorf die Aktion "Saubere Stadt" statt. 16 Mitglieder unseres Vereins nahmen daran teil und trugen ihren Teil zur Sauberkeit der Stadt bei und setzten damit ein klares Zeichen gegen Umweltverschmutzung durch unachtsam weggeschmissenen Müll.

Der Dank geht an alle, die ihren Samstagvormittag dafür geopfert haben!

Das war nun tatsächlich ein umfassenderes Quartalsupdate. Auf unserer Facebook-Seite finden Sie - zukünftig auch wieder vermehrt - kleine Updates, Neuigkeiten oder Lustiges aus dem Verein. Oder Sie warten einfach bis zum nächsten Quartalsupdate.

 

Ansonsten wünschen wir Ihnen allzeit HP1 - Die Modelleisenbahnfreunde Markdorf e.V.

Nächste Ausstellung:

26. und 27. Oktober 2019

in der Stadthalle Markdorf.

Mehr Infos hier.